Donnerstag, 3. April 2014

[Nähen] Rums: Meine Pluma-Shelly

Halli hallo zum heutigen RUMS-Tag.
Ich zeige euch heute mal wieder etwa, was ich nur für mich hergestellt habe.

Da ich mich sehr in meine Glücksklee-Shelly verliebt habe, musste unbedingt noch eine her.
Ausgesucht habe ich mir dafür den wunderschönen Stretch-Jersey "Pluma" von Lillestoff designed von der lieben Lila-Lotta.



 


9 Kommentare:

  1. Hallo Marika,
    deine Shelly ist mal wieder super schön geworden :)
    Ich muss mich auch mal wieder an Klamotten für mich setzen, bewundere jedes Mal deine tollen Werke :)

    Liebe Grüße
    Pinky

    AntwortenLöschen
  2. Super steht Dir gut ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  3. Ein total schönes Shirt! Bin auch total Shelly-süchtig und der Plumastoff liegt in blau auch schon in meinem stoffschrank und wartet darauf zugeschnitten zu werden. Weiß nur noch nicht obs ne Shelly oder eine Toni wird. ;-)

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Deine Shelly sieht super aus. Steht dir wieder einmal sehr, sehr gut.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die ist echt toll geworden! Steht dir sehr sehr gut! :)

    Liebe Grüße, Janine

    AntwortenLöschen
  6. Wundertoll :-)) Sieht echt super bei Dir aus!

    LG
    decofine

    AntwortenLöschen
  7. sehr tolle arbeit, steht dir übrigens hervorragend :)

    AntwortenLöschen
  8. Super!
    Das hätte ich nicht gedacht, dass Pluma als Shelly so toll aussieht.
    Liebe Grüße
    Frau Alberta

    AntwortenLöschen
  9. Wir leben in einer erstaunlichen Zeit, in der es für alle kinderlosen Paare möglich wurde, Eltern ihres Kindes zu werden. Vielleicht gibt es in Europa Probleme mit dem gesetzlichen Rahmen, gerade weil es in diesem schwierigen Bereich einen Mangel an professionellen Ärzten gibt. Genetik und Fortpflanzung sind keine Witze. Ich hatte das Glück, eine Klinik in der Ukraine zu finden, wo ich die Dienste der Leihmutterschaft in Anspruch nehmen konnte. Es handelt sich um die Klinik von Professor Feskov in Charkiv, sie wird auch Feskov Human Reproduction Group genannt. Dank professioneller Ärzte wurde ich die Mutter eines wunderschönen Jungen. Es gab keine Probleme, die Ukraine und die Dokumente zu verlassen. So kann ich allen Zweiflern sagen: Haben Sie keine Angst, Sie können bis ans Ende der Welt gehen, um Ihr Kind zu holen, und die Ukraine ist nicht das Ende der Welt.

    Vor kurzem habe ich ein ukrainisches Gesetz über Leihmutterschaft gefunden, das ins Deutsche übersetzt wurde. Sehr nützliche Informationen, ich rate allen, die an diesem Thema interessiert sind, sie zu lesen. https://leihmutterschaft-zentrum.de/pdf/leihmuttershaft_law.pdf

    AntwortenLöschen